Jahreslisten: Lieder 2009 | Top 100

Meine erste Top 100 Liste jemals. Voller Sorgfalt aus 450 möglichen Kandidaten erstellt. Außer Konkurrenz laufen drei Lieder, deren Interpreten mit ihren Alben in diesem Jahr auf den ersten Plätzen zu finden sind und deshalb, um die Balance zu halten, hier erwähnt werden müssen:

The XX – Basic Space

We Were Promised Jetpacks – Quiet Little Voices

Sometree – Sink Or Swim

Ansonsten gilt:

1. Element Of Crime – Am Ende denke ich immer nur an dich

Ein Lied aus einem „Gehtso“ – Album, welches im ersten Hörgang nahezu komplett an mir vorbei zog. Dann aber, in der Straßenbahn in Köln, eine volle emotionale Breitseite. Was in erster Linie am Text liegen könnte. Genaues Beobachten läuft Hand in Hand mit Poesie und einer Zustandbeschreibung einer Leidenschaft, die ebenso verzweifelt und verfahren wie ein Alltag auf dem Spielplatz sein muss.

Wie viele Erdbeereise muss der Mensch noch essen / Bevor er endlich einmal sagt: „Ich bin dafür“

2. Depeche Mode – Wrong

Ein Lied, das es in seiner Endgültigkeit fast mit „In Your Room“ aufnehmen kann. Ein Satz, den ich bestimmt nicht oft schreiben werde. Abgründigkeit natürlich, aber ohne die Beliebligkeit, mit der die Band seit vielen, vielen Jahren einfach erprobte Versatzstück aneinanderschraubt. Ein echter Schrei, möchte man meinen. In Verbindung mit dem alptraumhaften Video (das ich noch immer nicht komplett durchschaut habe) der dunkelste musikalischste Moment dieses Jahres.

With the wrong tune played / till it sounded right, Yeah!

Anhören

3. Boxhamsters – 1982

Die lieben Boxhamsters. Pro Platte ein Lied für die Ewigkeit. Statt „Beende Deine Jugend“, „Takeshi“ „Lurchi“ und „Süßwasserexperte“ diesmal der sentimentale Ausflug in ein Jahr, für das Oliver Geißen wieder nur Thomas Stein befragen würde und dieser Nena sagen würde. Stattdessen jede Menge Schlaglichter in ein Gegenleben und eine Killermelodie, die auch im Instrumental nichts verliert.

zärtliche Bakterien mit Revolvergebiß / und die Limbotänzer werden mit einem Glückskeks begrüßt


4. The Rifles – Great Escape

Wenn die Boxhamsters über die Vergangenheit erzählen, dann die Rifles über heute: Join a local gang and get a cool nickname. Bzw. darum, um was es immer geht: Waiting for the day you’re not looking for something else. Da ist moderner Britpop, natürlich, der jede Menge Zitate einbaut und trotzdem einen nahezu perfekten Popsong schafft. 3 Minuten 30 Sekunden nicht ohne Zufall, die man in Schleife tagelang anhören kann.

Buy a brand new semi next door to the Taliban

5. The Cloud Hymn – To The Postmodern Man

Über ihm der Himmel so grau wie eine Schiefertafel, darunter liegt ein Wald, erstarrt in Kälte. Zwischen den Bäumen steht The Cloud Hymn, steht John Nielsen, eine Gitarre in der Hand. Burn all of your bridges with nothing left behind singt er und das ist der Moment, in dem Blut wieder zu fließen beginnt und rote Flecken auf die Wangen zaubert.

Burn all of your bridges with nothing left behind / Who needs reason or rhyme?

Anhören

6. The Minor Leagues – Good Boys

Perfekter Popsong, Teil zwei. Wenige Einträge unter diesen wurde darauf hingewiesen. „Weniger Dezember geht nicht“ stand dort. Was ich jetzt schreibe: Trompeten herrschen. Und der Einstieg zum Refrain. Der Refrain sowieso. One, two, three, four, five, six, seven, all good girls they go to heaven. Wird hoffentlich nie vom Radio entdeckt, dann würde dieses Lied vermutlich immer für alle Zeiten nonstop laufen. Aber selbst das wäre nicht die Hölle.

Jesus why did you give me a conscience / if I can’t use it to influence my actions?

7. Phoenix – Lisztomania

Auch hier der Beat. Leichtfüßig und ziemlich kongenial im Mashupvideo mit Ausschnitten aus dem „Breakfast Club“ illustriert. Da in Weimar sowieso immer Liszt ist, macht das jetzt auch musikalisch Sinn. Weitaus weniger als der Text, aber wer hier auf den Text hört und sich nicht bewegt, ist sowieso selbst schuld.

This is show time

8. Ghost Of Tom Joad – Into The Wild

Eine deutsche Band, was so nicht zu vermuten ist, bis bei 2:40 Minuten plötzlich über die Karpaten gesungen werden würde. In deutscher Sprache. Davor englisch, auch musikalisch an Vorbilder entlehnt. Postpunkt mit angenehm vielen musikalischen Brüchen und einer Verspielheit, die exakt die Balance zwischen hart und pop hält.

Ich bin so müde / diese Füße wollen nicht

9. Adele – Hometown Glory (Chewy Chocolate Cookies Remix)

Was war ich geschockt, als ich diese Version als Daddelmusik im Vorabtrailer zu „Zweiohrküken“ hörte. Glücklicherweise entschied sich Till Schweiger dann doch alles wie im ersten Teil zu machen und deshalb taucht die Musik nicht mehr auf. Was heißt schon Musik. Ein Remix, der dem guten Original eine Tiefe und Dramatik verleiht, so dass dieses Lied von Beginn an in meinem laut.fm Radio in der Sendung „neu und wunderschön“ dabei ist. Neu bestimmt nicht mehr, aber wunderschön garantiert.

I love to see everybody in short skirts, shorts and shades

10. The Gossip – Heavy Cross

Ein Platz in der Jahreslistetopliste ist für die Charts reserviert. Fast hätte an dieser Stelle „I Got A Feeling“ von den Black Eyed Peas gestanden. Dann aber doch lieber die wesentlich sympathischere Band, die seit dreißig Wochen in den deutschen Top 10 ist und damit länger als „Poker Face“. Zu Recht. Denn so ein Lied, in dem jedes Teil und Riff ideal ineinanderpaßt, schreibt jede Band nur einmal. Und klingt selbst im Formatradio leicht kratzbürstig.

ooohh oh ooooh, oh oh oh ohhh

11-25

11. Warpaints – Stars

12. The Tallest Man On Earth – Where Do My Bluebird Fly

13. The Fray – Heartless

14. Miike Snow – Silvia

15. A Camp – I Signed The Line

16. Jeniferever – Green Meadow Island

17. The Thermals – Now We Can See

18. Monogrenade – ce soir

19. Apparat – Komponent Telefon Tel Aviv

20. Wintermitts – Schoolyard

Anhören

21. Jessica Lea Mayfield – Call me

22. Static of the Gods – Talk You Down

Anhören

23. Hannah Georgas – All I Need

24. A Book About Elephants – Copper Kettles

Anhören

25. MGMT / Soulwax – Kids (Soulwaxmix)

Anhören

26-50

26. Bosse – 3 Millionen

27. Placebo- Battle for the sun

28. Muse -Undisclosed Desires

29. Black Eyed Peas – I Got A Feeling (Barletta Edit)

30. UME – The Conducter

31. Eels – Fresh Blood

32. Love Like Fire – Signs

33. Liz Durrett – The Mezzanine

34. Little Dragon – Blinking Pigs

35. Hook And The Twin – Bang Bang Cherry

36. The Rakes – Thats the Reason

37. Horse Shoes – The Imperial School

38. Radiohead -These Are My Twisted Words

39. Lisa Mitchell – Neopolitan Dreams

40. My Jerusalem – Sweet Chariot

41. Albert Hammond Jr – GfC

42. White Rabbits – The Plot

43. Andrew Bird – Anonanimal

44. Windmill – Ellen Save Our Energy

45. My Latest Novel – All in All in All Is All

46. The Library – Wish I Knew

47. Said The Whale – This Citys A Mess

48. The Big Pink – Velvet

49. Sexy Kids – Sisters Are Forever

50. Pidgeon – California is for fuckers

51 – 75

51. Loney Dear – Airport Surrounddings

52. The Temper Trap – Sweet Disposition

53. Crystal Fighters – I Love London

54. Bon Iver – Blood Bank

55. Regina Spektor – Folding Chair

56. Emily Jane White – Demon

57. Coeur De Pirate – Umeabeat se Comme Des Enfan

58. Via Tania – Wonderstranger

59. Sia – Buttons (CSS Mix)

60. The Apparitions – God Monkey Robot

61. The Blakes – Souvenir

62. Evening Hymns – Cedars

63. Port O’Brien – I Woke Up Today

64. Cut Off Your Hands – Turn Cold

65. Florence and the Machine – You’ve Got The Love (The xx Remix)

66. Rammstein – Frühling in Paris

67. Two Door Cinema Club – Something Good Can Work

68- Nid & Sancy – M.U.S.I.C (Symbolone Edit)

69. The Do – On My Shoulders

70. La Roux – In For The Kill

71. Bishop Allen – Butterfly Nets

72. Little Boots – New In Town (Fred Falke Remix)

73. Marina and The Diamonds – Obsessions

74. Pens -Networking

75. Murder By Death – Spring Break 1899

76 – 100

76. The Calm Blue Sea – After The Legions

77. Times New Viking – Move To California

78. St. Vincent – Actor Out Of Work

79. Of Montreal – First Time High

80. Hurricane Bells – This Year

81. Say Hi – NorthwesternGirls

82. Bears! Bears! Bears! – I Guess We’re Both Lonely

83. Special Patrol – New Years Eve

84._Death of a Cheerleader – Holding a Knife

85. Royal Bangs – New Scissors

86. Matt & Kim – Daylight (Yukon Ho Remix)

87. Dosh – Don’t Wait For The Needle To

88. Meursault – Lament For A Teenage Millionaire

89. Girls – Hellhole Ratface

90. Mickey Gang – With Love, Prince

91. A Lazarus Soul – Only Say The Word

92. Mason Popper – Fog

93. Au Revoir Simone – All Or Nothing

94. Anathallo – The River

95._Cassettes – Wont Listen Quickly Approaching

96. The Bravery – Hatefuck

97. The Futureheads – Struck Dumb

98. Shing Fa Bous – Catch The Light

99. Telepathe – Chrome’s On It (Gold Panda Remix)

100. Timid Tiger – Are You Gonna My Way Feat. Ludacris & The Notorious B.I.G. (Timid Tiger Remix)

Werbeanzeigen

Sag etwas dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s