Jahresliste: Alben 2011. Hyperrealitäten im Zehnerpack.

1. Dillon – This Silence Kills 25. November 2011. Lese diesen Tweet. Beginne gleich darauf die Suche nach legalen Möglichkeiten, mehr von Dillon zu hören. Breche nach der Textzeile „You don’t like Sonic Youth? / So fuck off and die too!“ in die Stadt auf. Stöbere in den beiden verbleibenden Geschäften der Stadt, die noch … Jahresliste: Alben 2011. Hyperrealitäten im Zehnerpack. weiterlesen

Jahreslisten: Lieder 2011. Fünfundsiebzig außerkörperliche Erfahrungen.

Jede Liste ist ein Ausdruck von Scheitern. Deshalb könnte hier auch die Top 4, 8, 15, 16, 23 oder 42 stehen. Würde genausoviel Sinn ergeben und ebenso wenig. Sind aber 75 Lieder geworden, von denen ich hoffe, dass sie mich weit über 2011 hinaus begleiten werden. 1. Adele – Rolling In The Deep Wie schrieb … Jahreslisten: Lieder 2011. Fünfundsiebzig außerkörperliche Erfahrungen. weiterlesen

Sinn und Unsinn von Jahreslisten.

Wie unsinnig es eigentlich ist, Jahreslisten zu erstellen, zeigt folgendes Beispiel hervorragend. Noch während ich dabei bin, aus einem guten Musikjahr die Musik zu filtern, von der ich glaube, dass sie mich noch einige Zeit begleiten könnte (siehe: Superlative im Zehnerpack sowie Fünfundsiebzig Fixsterne höre ich zum ersten Mal Rolling in the Deep von Adele. … Sinn und Unsinn von Jahreslisten. weiterlesen

Jahresliste: Alben 2010. Superlative im Zehnerpack.

1. Tocotronic – Schall & Wahn Mittlerweile könnte ich fünfzig oder viel mehr Begebenheiten zu dieser Band erzählen. Mit „Schall & Wahn“ kommt mindestens eine neue hinzu. Weil: hier ist alles Irritation. Das Blumenstrausscover. Die verschachtelten Texte. Die Ausbrüche aus dem Uneindeutigen. Das Ausschweifen der Musik. Und selbst das obligatorische Lied, bei dem sich mir … Jahresliste: Alben 2010. Superlative im Zehnerpack. weiterlesen

Jahreslisten: Lieder 2010 | Fünfundsiebzig Fixsterne.

Selbstverständlich ist es vollkommener Unsinn, eine solche Liste zu erstellen. Warum 75 Plätze und nicht 101 oder 23? Sollte HGicht tatsächlich vor „The Aftermath“ oder „Sometimes Things Get Broken“ platziert sein? Kann man „Knut“ und „NY is killing me“ tatsächlich objektiv miteinander vergleichen? Ist es gerechtfertigt, die ersten acht Plätze für deutschsprachrige Titel zu reservieren? … Jahreslisten: Lieder 2010 | Fünfundsiebzig Fixsterne. weiterlesen

Jahreslisten: Alben 2009. Superlative im Zehnerpack.

1. We were promised Jetpacks – These Four Walls Es wäre unverantwortlich, dieses Album, das alles richtig macht, dieses Album, welches ich so oft wie kein anderes in diesem Jahr gehört habe, nicht den Spitzenplatz zu geben. Denn was hier passiert, hatte ich in einem ersten Überschwang der Gefühle nur unzureichend und viel zu unpathetisch … Jahreslisten: Alben 2009. Superlative im Zehnerpack. weiterlesen

Jahreslisten: Lieder 2009 | Top 100

Meine erste Top 100 Liste jemals. Voller Sorgfalt aus 450 möglichen Kandidaten erstellt. Außer Konkurrenz laufen drei Lieder, deren Interpreten mit ihren Alben in diesem Jahr auf den ersten Plätzen zu finden sind und deshalb, um die Balance zu halten, hier erwähnt werden müssen: The XX – Basic Space We Were Promised Jetpacks – Quiet … Jahreslisten: Lieder 2009 | Top 100 weiterlesen