Ich und meine Selfiestange.

analoge selfiestangenIch will an einem Ort sein. Dieser Ort ist mir fremd und ich bin dort allein. Aber ich werde diesen Ort besichtigen. Ich überlege, was ich dafür brauche: Geld natürlich, eine 0,5 Liter-Flasche Mineralwasser vielleicht, einen Regenschirm zum Schutz, eine Packung Papiertaschentücher, mein Smartphone. Und einen Stock. Eine Stange. Einen Selfiestick.

Die Stange ist bis zu einem Meter lang. Sie wiegt zweihundert Gramm. An die Spitze schraube oder klemme ich mein Smartphone. Meine Hand führe ich durch die Sicherheitshandgelenkschlaufe. Per Bluetooth sind Smartphone und Auslöser miteinander verbunden.Die Aufgabe meiner Selfiestange ist es, den Abstand zwischen Kamera und meinem Gesicht zu vergrößern; denn zu nah abgelichtet verzerrt es Augen, Nase, Mund – also mein Gesicht.

Mit meiner Selfiestange gehe ich nun zu diesem Ort. Denn ich weiß:

Es genügt nicht, irgendwo zu sein.

Weiterlesen