Nafri und die Babelbibliothek von Trump

+++

 

+++ Nafri +++ Racial Profiling +++ Trump +++ Star Wars +++

# Trump und die Bibliothek von Babel

Archive.org hat 520 Stunden Fernsehinterviews mit Donald Trump gesammelt, verschriftet und mit einer Stichwortsuche versehen. 520 Stunden sind 31200 Minuten sind zwei Millionen Sekunden Worte. Quasi die Babelbiblothek von Jorge Luis Borges, die alle jemals formulierten und zu formulierenden Sätze enthält.

Auch in diesen (bisher) 520 Stunden wird sich für jeden Anlass und jede Absicht das passende Zitat finden und aus dem Kontext nehmen lassen. Ein gigantisches Rauschen, in dem jedes Wort, jede Äußerung, jede hasserfüllte, absurde, zutreffende, belanglose Aussage genau so wichtig wie unwichtig ist und darin aufgeht und nur durch eine bewusste Bewegung von außen Bedeutung erfährt. Vielleicht das zentrale Erfolgsmoment von Trump: Die Produktion eines solchen Rauschens.

# Nafri

Kaum etwas schätzen deutsche Behörden mehr als Abkürzungen. Dahingehend ist Nafri durchaus eine Wortkonstruktion, die innerhalb des Systems Polizei Sinn ergeben und Funktionen erfüllen kann. Problematisch wird es, wenn das Wort das System verlässt. Gerade, wenn es so unscharf formuliert ist und sowohl Nordafrikaner wie Nordafrikanischer Intensivtäter bedeuten kann und somit impliziert, dass jeder Nordafrikaner kriminell ist.

Nun, da der Begriff in der Welt ist, wird er entsprechend lustvoll von der Neuen Rechten gebraucht. Erweiterungen der BILD (Grüfris) sind wenig hilfreich. In Österreich hingegen größte Verwirrung:

# Racial Profiling

Vor zwanzig Jahren erschien die Dokumentation Blauäugig, einem verfilmten sozialen Experiment, in der Teilnehmer eines Workshops in zwei Gruppen eingeteilt werden, den Braunaugen und den Blauaugen. Es schadet sicher nicht, sich in diesen Tagen den Film wieder anzuschauen oder zumindest den Wikieintrag zu lesen.

Wie wenig die Neuen Rechten das Wesen des Racial Profiling verstanden haben oder böswillig missverstehen wollen, zeigt dieser Tweet.

# Offenheit vs. Abschottung

Ein interessanter Gedankengang ist es, Parteien nicht in Links und Rechts einzuordnen, sondern in Offenheit und Abschottung. Und diese Überlegung auf die rechtspopulistische Bewegung anzuwenden. So würden in Deutschland nahezu alle Parteien (selbst mit Einschränkungen die CSU und Wagenknechtlinke) einer Seite angehören und die AfD würden dem entgegen stehen. Das wäre tatsächlich das von AfD so oft beschworene wir-gegen-alle-Narrativ. Vielleicht bräuchte es dann auch einen neuen Sammelbegriff für solche Parteien, Schottis klänge natürlich albern.

# Polarisierung

Selbstverständlich brächte eine solche Namensgebung nichts voran, sondern verschärfte nur die elende Polarisierung, die Einteilung in das oder das, so oder so, mit mir oder gegen mich und nichts dazwischen. Die Welt ist alles außer eindeutig und schon gar nicht ausschließlich in zwei Zuständen zu verstehen, abgesehen vom Digitalen vielleicht, 0 oder 1. Ständige Vermischungen von allem, allein schon die Allianz Trump / Assange. Oder die Neue Rechte Schottis, die feststellen müssen, dass mit Alice Schwarzer eine Feministin ihr Kernthema bearbeitet. Lauter Irritationen und Uneindeutigkeiten.

# Widersprüche

Erstaunlich auch, dass den Schottis Neuen Rechten zu den (unbedingt zu diskutierenden) Widersprüchen einer Gesellschaft nichts weiter einfällt als: Hass.

# Anti-Trump-Bewegung

Rachel Maddow berichtet von einer Anti-Trump-Bewegung, welche die Methoden der Tea Party kopiert, mit der diese vor acht Jahren gegen Obama protestierten und dessen Politik in den ersten Jahren praktisch zum Erliegen brachten. Interessant ist, dass dieser Beitrag weniger Bericht ist als Handlungsanleitung sein will. Überhaupt interessant, wie schnell sich gegenüberstehenden Seite Konzepte voneinander übernehmen. Ein aktuelles Beispiel, wie die Neue Rechte Schottis einen Begriff wie Fakenews besetzen und in ihrem Sinn verwenden.

# Star Wars

Vielleicht ist Rouge One die Zukunft des Kinos, zumindest das der Gegenwart: Spielt in einem vertrauten, mit Kindheitserinnerungen durchsetzten Universum (Star Wars, Marvel, Disney), erzählt eine Geschichte, die nach gleichen Prinzipien aller Stories dieses Universums konstruiert ist. Rouge One geht noch einen Schritt weiter und erweckt tote oder gealterte SchauspielerInnen zum Leben und verjüngt sie und das mit einer Technik, die wenigen Jahren perfekt sein wird. Auf ewig werden dann der junge Han Solo, der junge Leo DiCaprio, der junge Harry Potter und der junge Bilbo Beutlin durch nostalgische Variationen des Immergleichen wandern können.

# Bungalow

Es tut mir leid, wenn ich das alles nicht versteh
Es tut dir leid, wenn ich nach Hause geh
Dann rufst du an auf meinem Handy
Und da bist du wieder candy

Advertisements

Sag etwas dazu

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s